Der internationale Gebetstag für verfolgte Christen ist eine Solidaritätsbekundung mit bedrängten Glaubensgeschwistern in aller Welt und findet in über 180 Ländern statt. Stellvertretend für die rund 70 Länder weltweit, in denen es ernsthafte Verstösse gegen die Religionsfreiheit gibt, gilt am diesjährigen «Sonntag der verfolgten Kirche» den drei Ländern Pakistan, Algerien und Kuba besondere Aufmerksamkeit.

 

In der Schweiz wird der «Sonntag der verfolgten Kirche» von sieben Organisationen getragen, die in der SEA-Arbeitsgemeinschaft für Religionsfreiheit zusammengeschlossen sind. Ein ausgezeichnetes Beispiel gelebter Allianz. Wir hoffen und wünschen uns, dass viele lokale Gemeinden vom Angebot und dem zur Verfügung gestellten Material Gebrauch machen und an diesem Sonntag bewusst der verfolgten Christen gedenken.

Folgende Organisationen gehören zur Arbeitsgemeinschaft AGR:
Open Doors, Hilfe für Mensch und Kirche (HMK), Aktion für vefolgte Christen (AVC), CSI Schweiz, Licht im Osten (LIO), Christliche Ostmission (COM), Osteuropa Mission