Mit 8 Franken pro Tag für Essen, Kleidung und Hygieneartikel leben zu müssen: Das ist als in der Schweiz lebende Person unvorstellbar – wir, die es uns leisten können, nebst drei Mahlzeiten auch noch nebenbei einen Fairtrade-Kaffee für 8 Franken zu kaufen. Und doch leben Flüchtlinge mit einem negativen Asylentscheid zum Teil monatelang mit einem solchen tiefen Einkommen der Nothilfe.

 

An diesem Flüchtlingssonntag wollen wir nicht nur in einem Dokumentarfilm über die ungerechten Umstände von Menschen mit Fluchthintergrund hören, sondern selbst ihren Alltag nacherleben. Wir lassen uns herausfordern, uns auf den Flüchtlings(all)tag, der im Verständnis so weit weg und doch so nah sein kann, einzulassen. Gemeinsam mit anderen Organisationen laden wir zu verschiedenen Aktivitäten anlässlich der diesjährigen Flüchtlingstage auf. Dieses Jahr können wir uns auf drei Arten praktisch einbringen:

 

  • Flüchtlings(all)tag erleben (Selbsterfahrung)
  • Schicksale wahrnehmen (DOK)
  • Menschen begegnen (Vertiefung)

DOK - Gerechtigkeit auf der Flucht 2022

Unser Angebot

Flüchtlings(all)tag erleben

Wir wollen nicht nur über Flüchtlinge sprechen, sondern selbst Flüchtlings(all)tag erleben. Dazu seid ihr als Einzelperson, Ehepaar, Familie oder als WG eingeladen. Passt für eine gewünschte Zeitspanne euer Alltagsbudget an eine der drei vorgegebenen Unterstützungsrichtlinien an, mit denen Flüchtlinge über die Runden kommen müssen – Sozialhilfe, Asylsozialhilfe, Nothilfe. Das Ziel ist es, den Flüchtlings(all)tag selbst zu erleben und mit dem eingesparten Geld Projekte oder hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. 

Schicksale wahrnehmen – Dokumentarfilm: «Gerechtigkeit auf der Flucht»

Der erweiterte Dokumentarfilm «Gerechtigkeit auf der Flucht» mit Bonusmaterial zu Afghanistan zeigt berührende Schicksale und die Alltagsrealität von Menschen auf der Flucht. Der 55-minütige Film kann auf Nachfrage als Vorpremiere in der Kleingruppe oder der Gemeinde gezeigt werden. Online wird er als Premiere am Samstag, 18.Juni 2022 um 21 Uhr auf Youtube vorgeführt werden und dann frei verfügbar sein.   

Menschen begegnen – Vertiefung

Ihr habt die Möglichkeit, die ganze Thematik mit einem Kurs zu vertiefen. «Same but different» ist eine interkulturelle Videoserie für Kleingruppen. Er ist auf fünf Lektionen, mit kreativen Videos und Vertiefungsabläufen aufgebaut. Der Kurs nimmt euch auf den Weg, Flüchtlinge besser zu verstehen und ihnen zu begegnen.   

Wer steht dahinter?

Die Arbeitsgemeinschaft interkulturell ist ein Teil der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA. Die SEA vertritt national ca. 670 Kirchgemeinden, 250 christliche Organisationen und 15 Arbeitsgemeinschaften. Folgende Partner sind aktiv bei der Gestaltung des Flüchtlingssonntag 2022:

Unterstützung

Lassen Sie uns gemeinsam Menschen auf der Flucht eine Stimme geben und die aktuelle Flüchtlingssituation in der Schweiz, in und um Europa aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schweizerische Evangelische Allianz SEA

Josefstrasse 32, 8005 Zürich

Postkonto: 60-6304-6
IBAN: CH46 0900 0000 6000 6304 6
Mitteilung/Zahlungszweck: «Flüchtlingssonntag»

 

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft interkulturell (ik)
Der Schweizerischen Evangelischen Allianz
interculturel@each.ch

www.interculturel.info
www.each.ch/veranstaltung/fluechtlingssonntag-2022