Die Zusammenarbeit der Christen im Zürcher Weinland wird verstärkt. So wurde diesen Sommer die Evangelische Allianz Wyland ins Leben gerufen, um das Miteinander von evangelischen Landes- und Freikirchen weiter zu fördern, sowie deren Kräfte optimal zu nutzen. Die Schweizerische Evangelische Allianz zählt damit nun 71 Sektionen. Weitere Gründungen sind aktuell in Vorbereitung.  

 

Rund 280 Personen aus dem ganzen Wyland kamen zusammen, um beim Festgottesdienst der Evangelischen Allianz Wyland ihre Gründung zu feiern. Der Generalsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA, Andi Bachmann-Roth, durfte ein Grusswort ausrichten und fasste zusammen: «Wenn die Menschen euer Miteinander sehen, werden sie sich fragen: Welche Kraft hält diese Menschen zusammen?» 

 

«Verbunde sii» 

Der Festgottesdienst stand unter dem Thema «Verbunde sii». Das Pfarrehepaar Christian und Hanna Stettler zeigte in seiner Predigt, wie Christinnen und Christen verschiedener Kirchen trotz ihrer Unterschiedlichkeit zusammenarbeiten können und wie Toleranz vom Wort «aushalten» und «ertragen» abstammt. Die musikalische Gestaltung übernahm die achtköpfige Wylandworship Band, mit jugendlichen und selbst komponierten Liedern. Nach einem gemeinsamen Gebetsteil fürs Wyland und deren Kirchen war die Festwirtschaft geöffnet und lud zu Würsten mit Brot sowie Dessert und Kaffee ein. Viele genossen die Zeit an den Festtischen, um sich kennenzulernen oder alte Bekanntschaften neu aufzufrischen. 

 

Hintergrund der Allianz Wyland  

Seit über zehn Jahren arbeiten verschiedene Christen aus den Landes- und Freikirchen im Wyland punktuell zusammen. So entstand der monatliche Jugendgottesdienst «GODI Wyland», bis 2018 das jährliche «Heavenstage Festival» in Flaach oder verschiedene Worship- und Gebetsabende. Seit bald zwei Jahren treffen sich monatlich Leiter, Pastoren und Pfarrpersonen zum Gedankenaustausch und gemeinsamen Gebet. Nun nahmen sie einen weiteren Schritt und schlossen sich zu einer Sektion der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA zusammen. Der neue Präsident der Allianz Wyland und FEG-Pastor Christian Zwicky meint zur Zusammenarbeit: «Die Werte und Glaubensbasis der Schweizerischen Evangelischen Allianz geben uns den passenden Boden, um als grössere oder kleinere Kirchen sowie als Frei- und Landeskirchen zusammenzuarbeiten und doch jede Kirche in ihrer Eigenständigkeit zu stärken». 

 

Mitglieder der Allianz Wyland 

Folgende Kirchen sind Gründungsmitglieder oder Freunde der SEA-Sektion Wyland: 

Chrischona Marthalen, Methodistische Kirche (EMK) Wyland, freie evangelische Gemeinde (FEG) Henggart und reformierte Kirche Flaachtal. Als Freunde sind die freie Missionsgemeinde (FMG) Dinhard sowie die Impulskirche Andelfingen dabei. Aktuell ist der Vorstand mit weiteren Kirchen aus dem Wyland im Gespräch.