Was heisst «Mission» heute? Die theologische Fakultät der Universität Freiburg und Radio SRF haben den «ausserordentlichen Monat der Weltmission» zum Anlass genommen für eine Veranstaltung bzw. eine Sendung zu diesem Thema. In beiden Fällen brachte Matthias Spiess, Generalsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA, wichtige Voten in die Diskussion ein.

 

Dass es ganz unterschiedliche Verständnisse darüber gibt, was Mission ist und wie die Kirche in der heutigen Zeit missionarisch tätig sein soll, hat sich am 11. «Freiburger Forum Weltkirche» in Freiburg ebenso gezeigt wie in der Sendung «Perspektiven» von Radio SRF. Matthias Spiess plädierte dafür, Mission als Motor für positive Veränderungen in der Gesellschaft und ganzheitliches Heil der Menschen zu betrachten. Er erinnerte unter anderem daran, dass viele Selbstverständlichkeiten in unserer Gesellschaft – beispielsweise im Schul- und im Gesundheitswesen – auch auf missionarische Aktivitäten zurückgehen. Umgekehrt tragen Menschen aus der Schweiz heute dazu bei, mit christuszentrierter Missionsarbeit und Fachwissen in anderen Ländern Hunger zu vermindern und die Schulbildung zu verbessern.

 

Ausserdem betonte der Generalsekretär der SEA die Bedeutung der eigenen Überzeugung: Wenn ein Mensch überzeugt ist, dass das Evangelium das Beste ist, was einem Menschen begegnen kann, wird er die gute Nachricht mit seinem Leben, Worten und Taten automatisch weitervermitteln wollen. Wichtig sei dabei aber immer auch der Respekt gegenüber den Mitmenschen.

Links
Bericht vom «Freiburger Forum Weltkirche» auf kath.ch
SRF-Sendung «Perspektiven»

 

Download PDF
Stellungnahme «Mission im multireligiösen Umfeld» (2012)