Die Gründungsdelegation (v.l.): Peter Schneeberger (VFG), Linus Pfister (HMK), Christina Sasaki-Wallimann (ethik 22), Michael Mutzner (RES), Paul Mori (Heilsarmee), Chistine Volet (Heilsarmee, Präsidentin des Vereins), Marc Jost (SEA) – es fehlt: Hanspeter Hugentobler (ERF)

Am 20. Mai haben christliche Verbände und Organisationen den Verein «Christian Public Affairs» (CPA) gegründet, um ihren Interessen in der Bundespolitik und in der Gesellschaft mehr Gehör zu verschaffen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Heilsarmee, die Schweizerische Evangelische Allianz SEA-RES, Freikirchen Schweiz VFG, ERF Medien, HMK Hilfe für Mensch und Kirche sowie ethik22 Institut für Sozialethik. Drei weitere Institutionen prüfen einen Beitritt. Der Verein wird geleitet von Christine Volet (Heilsarmee, Präsidentin) und Marc Jost (SEA, Vizepräsident) und hat zwei Mitarbeiter mit Teilpensen mandatiert: Paul Mori (Sonderbotschafter Heilsarmee) und Michael Mutzner (Mediensprecher Réseau évangélique suisse RES).

 

Christian Public Affairs will den Gesetzgebungsprozess auf der Basis christlicher Werte konstruktiv mitprägen und versteht sein Engagement als Dienst an der Gesellschaft. Die Vereinsmitglieder nehmen soziale und politische Verantwortung wahr, indem sie sich prominent für folgende Themen einsetzen: Bewahrung der Schöpfung, Schutz der persönlichen Würde, Menschenrechte, Gerechtigkeit und Schutz der Religions-, Glaubens- und Gewissensfreiheit. CPA agiert jeweils im Auftrag der Mitglieder für ausgewählte politische Anliegen.

Kontakt
Paul Mori
Sonderbotschafter Heilsarmee
paul_mori@heilsarmee.ch
Tel. 079 656 84 67